Baby schwitzt nachts

811 Aufrufe 0 Comment
Tipps was man tun kann wenn das Baby nachts schwitzt

Die meisten Eltern wissen, dass Babys nachts schwitzen und machen sich deswegen auch keine großen Sorgen. Allerdings wissen nur die wenigsten, dass Sie etwas dagegen tun können.

Dass Babys schwitzen ist völlig normal. Vor allem nachts haben die Kleinen Probleme mit der Wärme. Ihre Haut wird feucht und die Haare nass. Das liegt daran, dass sie ihren Wärmehaushalt noch nicht selbst kontrollieren können und das Temperaturzentrum noch nicht ausgereift ist. Deswegen ist es wichtig, dass Sie nachts für eine angenehme Temperatur sorgen.

Wie kann ich meinem Baby helfen, wenn es nachts schwitzt?

Vergessen Sie das Ammenmärchen, dass Kinder immer möglichst warm angezogen sein sollten. Viele Mütter ziehen Ihren Kleinen viel zu viel an, weil Sie es gut mit ihnen meinen. Schließlich möchten sie nicht, dass sie eine Erkältung bekommen oder frieren. Mit dem Ergebnis, dass Babys nachts viel zu heiß ist und sie schwitzen.

Mein Baby schwitzt nachts – was hilft?

Um die richtige Kleidung zu ermitteln, sollten Sie versuchen sich in die Lage Ihres Kindes zu versetzen. Möchten Sie mit mehreren Decken und Kleidern schlafen? Ziehen Sie Ihrem Kind nachts Ähnliches an, wie sich selbst. Nur ein bisschen wärmer. Sie tragen einen Pyjama? Dann ziehen Sie Ihrem Baby beispielsweise einen Pyjama und einen Body an. Und statt mit zwei Decken, sollten Sie es mit einer versuchen.

Das Baby schwitzt nachts – worauf muss ich achten?

Wenn Ihr Baby in der Nacht sehr viel geschwitzt hat, sollten Sie es am nächsten Morgen sorgfältig waschen. Besonders gründlich sollten Sie die Hautfältchen und die Zwischenräume an Händen und Füßen reinigen. Am besten verwenden Sie dafür ein mildes Waschgel speziell für Babys. Schwitzt Ihr Baby auch tagsüber an diesen Stellen, helfen ein weiches Tuch und ein Baby-Pflegeschaum.

Wenn Ihr Baby nachts schwitzt, obwohl es nicht mehr so warm angezogen ist, sollten Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen.

Datenschutzinfo