Vorsicht beim Matratzenkauf! Tipps für Frauen

1755 Aufrufe 0 Comment
Vorsicht beim Matratzenkauf! Tipps für Frauen

Die Auswahl an Matratzen ist heutzutage riesig groß. Für verschiedene Preise und Ansprüche gibt es Modelle, sodass jeder etwas Passendes findet. Allerdings achten Frauen häufig nicht darauf, eine Matratze zu kaufen, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Da die Frau einen anderen Körperbau als ein Mann hat, gibt es einige Unterschiede, die beim Kauf zu beachten sind.

Körperbau der Frau berücksichtigen

  1. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie zu den Frauen gehören, bei denen die Taille schmaler ist das Becken. Während Männer häufig ein schmales Becken haben, ist dies bei Frauen im Allgemeinen nicht der Fall. Die Schultern sind im Vergleich zur Taille ebenfalls stärker ausgeprägt. Bei der Wahl der Matratze ist daher wichtig, dass sie sich den Konturen der Frau individuell anpasst.
  2. Das lässt sich durch weichere Elemente in den Zonen für Schulter und Becken erreichen. Dort wo sich in der Regel die Taille der Frau befindet, ist die Matratze hingegen fester. Solche Modelle wirken außerdem oft positiv, wenn morgens beim Aufwachen der obere Rücken verspannt
  3. Viele Frauen sind außerdem leichter als ihre männlichen Lebenspartner. Dies lässt sich ebenfalls bei der Wahl berücksichtigen. Wenn Sie nur wenig wiegen, bietet es sich an, eine weiche Matratze zu erstehen. Unterschieden wird generell in drei Härtegrade: H1 ist die Bezeichnung für Modelle für Personen bis zu 60 Kilogramm, H2 ist für Menschen passend, die bis zu 80 Kilogramm wiegen, H3 kennzeichnet Matratzen für Schläfer, die mehr als 80 Kilogramm wiegen. Als leichte Frau sind Sie daher mit einer H1-Matratze gut beraten. Natürlich gibt es aber individuelle Unterschiede: Vielleicht liegen Sie lieber auf einer härteren Unterlage und wählen stattdessen eine H2-Matratze.
  4. Wiegen Sie und Ihr Partner ungefähr gleich viel, können Sie eine gemeinsame Matratze nehmen. Denn die Matraze in 140x200cm Zentimeter ist ausreichend, wenn beide schmal gebaut sind.
  5. Anders sieht es aus, wenn eine leichte Frau und ein schwerer Mann sich ein Bett teilen. Dann ist es zumindest ratsam, sich eine größere Matratze zu gönnen. Bei einem kleinen Modell würde die Frau sonst immer in die Kuhle des Mannes rollen, die sich durch sein Gewicht bildet.
  6. Noch besser ist es allerdings, zwei getrennte Matratzen zu wählen. Dadurch können Mann und Frau jeweils ein Modell nehmen, das auf ihre körperlichen Ansprüche abgestimmt ist: Eine weiche für die Frau (zum Beispiel H1 oder H2) und eine härtere Matratze für den Mann (die H3).

Vorsicht beim Matratzenkauf! Tipps für FrauenFrauen ab einem Alter von 40 Jahren sollten zudem beim Kauf einer Matratze darauf achten, dass sie über einen abnehmbaren Bezug verfügt, der sich in der Waschmaschine waschen lässt. Da in den kommenden Jahren die ersten Symptome der Wechseljahre kommen können, ist mit verstärktem nächtlichen Schwitzen zu rechnen. Durch den Wechselbezug lassen sich unangenehme Schweißflecken auf der Liegefläche verringern.

Datenschutzinfo