Was hilft gegen Pigmentflecken?

927 Aufrufe 0 Comment
Was hilft gegen Pigmentflecken?

Pigmentflecken betreffen zahlreiche westeuropäische Frauen. Die braunen bis schwarzen Verfärbungen der Haut treten überwiegend an stark der Sonne ausgesetzten Körperstellen auf. Oft findet die Frau sie räumlich begrenzt unter den Augen oder an der Stirn. Nach längerer Zeit oder im Fall einer Entzündung bekommen sie einen Rotstich. Im Regelfall verhalten sich Pigmentflecken harmlos und vermehren sich nicht. Dennoch empfinden Frauen sie als Makel am gesamten Äußeren und an der optischen Erscheinung des Gesichts. Im Folgenden finden sich Informationen zu den Ursachen und den effektivsten Methoden der Bekämpfung.

Die Ursachen und der medizinische Hintergrund

Die Ursachen für Pigmentflecken liegen in den Hautzellen. Sie bilden den Hautfarbstoff Melamin. Dieser ist verantwortlich für den Hauttyp. Kommen die Hautzellen mit der ultravioletten Strahlung der Sonne in Berührung, bilden sie vermehrt Melamin. Auf diese Weise entsteht die Sonnenbräune. Der Hautfarbstoff umschließt die Hautzellen und sondert Wärme ab. Bei einer körperlichen Störung bilden die Hautzellen ein Übermaß an Melamin. In der Folge bilden sich Pigmentflecken. Die medizinisch korrekte Bezeichnung dieses Symptoms lautet Hyperpigmentierung.

Welche Person unter der Hyperpigmentierung leidet, bestimmen die Lebensgewohnheiten. Forscher gehen davon aus, dass vor allen Dingen langfristige Sonneneinstrahlung die Hyperpigmentierung auslöst. Weitere Indikatoren bilden Hormonstörungen und medikamentöse Umstellungen. Beispiele sind die Einnahme der Pille oder eine Schwangerschaft. Medikamente, die Johanniskraut enthalten, begünstigen ebenfalls eine Hyperpigmentierung.

Behandlung von Pigmentflecken in der Übersicht

Optische Abhilfe versprechen Cremes und andere Substanzen, welche die Flecken ausbleichen. Hierbei ist Vorsicht geboten. Bei einer übermäßigen Konzentration verstärkt sich der Melanin bildende Effekt und die Flecken verdunkeln weiter. Laser sind eine häufig genutzte Alternative. Diese minimieren das Risiko für eine Narbenbildung. Als Nebenwirkung nennen Mediziner weiße Flecken aufgrund der reduzierten Hautfärbung. Auf www.eucerin.com finden Patientinnen schonende Methoden gegen die Hyperpigmentierung zur Vermeidung solcher Nebenwirkungen. Sie erhalten tiefgründige Informationen zu den Symptomen und Lösungsansätzen.

Die Serie Even Brighter von Eucerin.com beinhaltet dem Körper nachempfundene Substanzen, welche die Haut nicht unnatürlich belasten. B-Resorcinol hemmt nachhaltig die Melaninproduktion und erzeugt keine zusätzlichen Hautirritationen. Die Pflegeprodukte des Sortimentes ergänzen die effektiven Mittel und versorgen die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Besondere Relevanz kommt bei den Produkten dem Lichtschutzfaktor zu. Hautschützende Substanzen verhindern, dass erneut eine hohe Melaninproduktion entsteht. Das Unternehmen orientiert sich bereits seit über 100 Jahren an den modernsten medizinischen Kenntnissen.

Datenschutzinfo