Tipps gegen Kater

1064 Aufrufe 0 Comment
Tipps gegen Kater

Wer kennt das nicht – eine Feier steht an, und in die Vorfreude mischt sich die Angst vorm Kater am nächsten Morgen, an dem man eventuell wieder zur Arbeit muss oder für andere Aufgaben fit sein möchte. Bei Festen und Partys geht es meist nicht ohne einen kräftigen Schluck ab – es sei denn, man muss hinterher Auto fahren. Häufig fließen, Bier, Wein oder Sekt in Strömen, und beim angeregten Gespräch oder ausgelassenen Tanzen vergisst man allzu leicht, wie viel man schon getrunken hat. Damit der nächste Tag nicht zum Albtraum wird, lassen sich einige bewährte Tipps gegen Kater beherzigen.

Wie kann man einem Kater vorbeugen?

Vor der Feier eine besonders fetthaltige Mahlzeit zu essen, kann dem Kater vorbeugen. Sich im Laufe des Abends an ein Getränk zu halten, hilft einen Brummschädel zu vermeiden. Also keinesfalls Bier und Sekt, Schnäpse oder Wein abwechselnd trinken, auch nicht  von Weiß- auf Rotwein wechseln – Kopfschmerzen sind garantiert. Trinken und rauchen sorgt für noch mehr Unwohlsein am nächsten Tag! Wer sich daran hält, helle Getränke wie Weißwein, Korn oder Wodka zu trinken, wird nicht so leicht einen Kater haben wie jemand, der Rotwein, Brandy oder Whiskey zu sich nimmt. Salziges wie Nüsse und Salzstangen helfen dabei, den durch den Alkohol verursachten Verlust an Mineralstoffen auszugleichen. Ein probates Mittel gegen den Kater ist es, zwischen den alkoholischen Getränken immer wieder ein Glas Mineralwasser zu trinken. Alkohol entwässert  – auf jeden Fall sollte nach der Feier reichlich Wasser aufgenommen werden, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Wer trotzdem an Tag danach alle Symptome eines Katers aufweist, sich benommen und müde fühlt und über Kopfschmerzen und Übelkeit klagt, sollte zu sauren Lebensmitteln greifen – Gurken, Fisch oder Salat mit viel Essig oder Zitrone. Neben Mineralwasser mit extra viel Magnesium sind vitaminhaltige Säfte das richtige Getränk für einen verkaterten Menschen. Säfte liefern dem Körper die notwenige Flüssigkeit und gleichen den Vitaminmangel aus, der beim Ausnüchtern entstehen kann.

Tipps für den Tag danach

Auch ein Schmerzmittel wie Paracetamol kann helfen oder eines, das zudem Koffein, Soda und Zitronensäure enthält. Empfohlen werden zudem Äpfel zum Frühstück und Pu-Erh-Tee. Auch Rote-Bete- oder Artischockensaft sind gute Tipps gegen Kater, und eine fettreiche Hühner- oder Fleischbrühe stabilisiert den Magen und baut den Kreislauf wieder auf. Zur Linderung der Kopfschmerzen kann man die Schläfen mit einem Mentholstift einreiben oder eine Tablette einnehmen. Ab etwa zwei Promille im Blut weisen manche Menschen Anzeichen einer Alkoholvergiftung auf – die Warnsignale dafür sind Erbrechen, Betäubung, Sprachausfälle und eine zunehmend unkoordinierte Motorik.

Datenschutzinfo