Ayurveda Massage

1121 Aufrufe 0 Comment
Foto von einer Frau die auf eine Ayurveda-Massage wartet

Zu Beginn eine Begriffsdefinition: Das Wort Ayurveda stammt aus dem Alt-Indischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt „Wissen vom Leben“ oder „Lebensweisheit“. Erfahrungswerte und Philosophie werden zusammengetragen und sollen so für die körperliche, emotionale und mentale Gesundheit der Menschen sorgen. Die Ayurveda Massage ist nur eine von vielen Aspekten, die bekannt sind. Mithilfe dieses Beitrages haben Sie die Möglichkeit, mehr über diese spezielle Form des Ayurveda zu lernen.

Abhyanga – eine besondere Ayurveda Massage

Wie bei vielen Ayurveda Massagen ist auch bei Abhyanga warmes Öl einer der Hauptbestandteile. Statt Öl kann aber ebenso gut Tee eingesetzt werden. In den meisten Fällen – zumindest in den Ursprungsländern – schenken einem zwei Masseure ihre Aufmerksamkeit, wenn man sich dieser speziellen Form der Ayurveda Massage unterzieht. Es handelt sich prinzipiell um eine Ganzkörpermassage. Die Haut der Kundin oder des Kunden nimmt das Öl und damit auch dessen Wirkstoffe sehr gut auf. Die folgenden Öle zählen in jedem Fall zu den beliebtesten:

  • Sesamöl
  • Kokosöl
  • Rizinusöl
  • Senföl
  • Viele verschiedene Kräuteröle

Öle, die nach der Ayurveda Massage Abhyanga nicht von der Haut aufgenommen worden sind, werden oft durch spezielle Pulver oder durch Kichererbsenmehl aufgesaugt.

Weitere Formen der Ayurveda Massage

Wenn man sich keiner Ganzkörpermassage unterziehen möchte, kann sich die Masseurin oder der Masseur klarerweise auch nur auf einzelne Körperpartien beschränken. Die Fußmassage oder die ayurvedische Gesichtsmassage bieten hier gute Alternativen. Bei der sogenannten Marma-Massage werden ausgewählte Stellen des Körpers aktiviert und erfahren Stimulation. Daneben werden auch Bauchmassagen angeboten und man kann Ayurveda Massagen wahrnehmen, die sich auf das Gießen von Öl über die Stirn konzentrieren. Doch nicht bei jeder Ayurveda Massage müssen Öle eingesetzt werden. Die Behandlung kann auch mit Reisstempeln, nur mit Handschuhen aus Seide oder –wie oben schon erwähnt – mit Tee erfolgen.

So wirkt eine Ayurveda Massage

  • Stress wird abgebaut
  • Abhilfe gegen Schlafstörungen soll geboten werden
  • Die Psyche wird stabilisiert
  • Die Nerven werden positiv beeinflusst
  • Dem Altern soll entgegengewirkt werden

Auch wenn im Westen nicht jeder von den angepriesenen Wirkungen der Ayurveda Massagen überzeugt ist, kann man es ruhig einmal ausprobieren. Denn wenn man beispielsweise gewisse Altersspuren nicht wegmassieren kann, hat man zumindest die Möglichkeit, sich sehr gut entspannen zu können und alles rund um sich zu vergessen.

Datenschutzinfo