Sehhilfe und Eyecatcher – Wissenswertes zu Kontaktlinsen

215 Aufrufe 0 Comment

Selena Gomez, Anne Hathaway und Topmodel Helena Christensen – diese Stars tragen eine Brille. Paris Hilton, Angelina Jolie und Britney Spears fochten den Kampf Kontaktlinsen versus Brille bereits aus. Letztere verwenden sie privat. Auf dem roten Teppich weichen die Promis auf Kontaktlinsen aus. Gleich, wofür sich Frauen entscheiden, – Brillen und Kontaktlinsen dienen als unentbehrliche Sehhilfen im Privatleben und im Beruf.

Fashionistas setzen beides als modische Eyecatcher ein. Im Nu verwandeln Sie Ihr Erscheinungsbild. Mal treten Sie mit Ihrer Hornbrille als überzeugende und ernst zu nehmende Dame aus dem Business auf und am Abend betören Sie Ihr Gegenüber mit der Augenfarbe Ihrer Wahl. Egal, zu welchem Zweck Sie Ihre Sehhilfe einsetzen: Sie haben den Durchblick.

Bei welcher Fehlsichtigkeit ist das Tragen von Kontaktlinsen denkbar?

Mit Kontaktlinsen ist es möglich, diverse Arten von Fehlsichtigkeit auszugleichen. Zu ihnen gehören:

  • der Keratokonus (Hornhautdeformierung
  • die Myopie (Kurzsichtigkeit)
  • die Hyperopie (Weitsichtigkeit),
  • der Astigmatismus (Hornhautverkrümmung).

Kontaktlinsen korrigieren vor allem die Art von Fehlsichtigkeit, deren Ursprung in der Unregelmäßigkeit der Hornhaut liegt.

Die Vielfalt der Kontaktlinsenarten

Das Angebot an Kontaktlinsen ist groß. Sie bestehen aus flexiblem oder starrem Kunststoff oder aus Glas. Sie sind hart, halbweich oder weich. In der Stärke des Materials gibt es ebenso Unterschiede. Mittlerweile bereichern ultradünne Exemplare das Angebot. Für welche Art von Kontaktlinsen entscheiden Sie sich?

  • weiche Kontaktlinsen: Die uhrglasförmigen, dünnen und randgeschliffenen weichen Linsen bestehen aus Hydrogel oder Silikon. Diese Art Kontaktlinsen bedürfen einer besonderen Pflege. Durch ihre hohe Saugkraft von Wasser dringen Schmutzpartikel in die Linsen ein. Ihr Vorteil liegt im Vergleich zu den harten Linsen in der kürzeren Eingewöhnungszeit. Nach einem halben Jahr ist es an der Zeit, neue zu erwerben.
  • formstabile (harte) Kontaktlinsen: Harte Kontaktlinsen fertigen die Hersteller aus Material, das dem Plexiglas ähnelt. Diese tragen Sie mehrere Jahre. Weitere Vorteile bestehen in der hohen Sauerstoffdurchlässigkeit, ihrer leichten Handhabung und der guten Verträglichkeit. Sie eignen sich gut für Menschen, die am Computer arbeiten.
  • Wegwerflinsen: Austauschsysteme fertigen die Hersteller kostengünstig. Sie wählen zwischen einer Tragezeit von einer Woche, vierzehn Tagen, einem oder drei Monaten. Danach ersetzen sie diese durch neue Kontaktlinsen.
  • Tageslinsen tragen Sie einen Tag und entsorgen sie anschließend. Beachten Sie, dass Tageslinsen nicht in allen Durchmessern erhältlich sind. Auch bezüglich der Wölbungen prüfen Sie ihre Eignung vor dem Kauf.

Fragen Sie Ihren Augenarzt!

Interessieren Sie sich für Kontaktlinsen, prüft der Augenarzt, ob Sie diese tragen können. Bestehen keine Risiken, befragt Sie der Arzt nach der gewünschten Häufigkeit des Tragens. Anschließend ermittelt er den Zustand des Tränenfilms, vermisst mit computergesteuerten Geräten Ihre Augen und berechnet die für sie passenden Kontaktlinsen. Probelinsen tragen Sie für dreißig Minuten. Danach stellt der Augenarzt die endgültige Dioptrienstärke fest. Diese weicht oft von den Werten Ihrer Brillenglasstärke ab.

Woher bekommen Sie die Kontaktlinsen?

Zu erwerben sind die Kontaktlinsen bei Ihrem Optiker, in Drogerien oder in speziellen Onlineshops.

Datenschutzinfo