Einrichtung fürs Badezimmer

1116 Aufrufe 0 Comment
Tipps rund um die Einrichtung fürs Badezimmer

Damit das Badezimmer schon bald wie eine echte Wohlfühloase für Wellness in den eigenen vier Wänden sorgt, ist einiges an Fingerspitzengefühl vonnöten. Denn nur mit den passenden Möbeln, Geräten und Deko-Ideen schafft man auch ein erholsames Ambiente, das zum Entspannen und Verweilen einlädt. Durchschnittlich eine Stunde pro Tag verbringen wir im Bad, fünf Prozent aller Frauen benötigen mehr als 60 Minuten in den Feuchträumen. Dazu kommen noch romantische Stunden in der Badewanne, wenn der Stress und die Hektik im Alltag einmal außen vor bleiben müssen. Kein Wunder also, dass besonders Frauen großen Wert auf ein gemütliches und einladend wirkendes Badezimmer legen, aber auch immer mehr Männer stehen zu ihrem gepflegten Äußeren und fühlen sich in einem klar strukturierten Raum einfach nur wohl.

Einrichtungstipps für den Wellnesstempel zu Hause

Als Mieter hat man natürlich keinen Einfluss auf die Badezimmerausstattung. Badewanne, Duschkabine, Waschtisch und Fliesen sind bereits vorhanden und können meist auch nur mit großem finanziellem und zeitlichem Aufwand verändert werden. Gehört einem das Haus oder auch die Wohnung jedoch selbst, entscheidet man sich für cremefarbene Steinfliesen, ganz dem aktuellen Trend folgend. Eine ebenerdige Dusche ist ebenfalls absolut „in“ heutzutage und zahlt sich besonders im Alter garantiert aus. Für noch mehr Stauraum und Platz sorgt eine sogenannte Installationswand. Denn im Inneren dieser Trennwand verbergen sich Rohre und Anschlüsse und können so beidseitig genutzt werden. Wer sein Bad optisch vergrößern möchte oder muss, der achtet darauf, dass die Fliesenfugen so schmal wie möglich ausfallen. Auch ein und derselbe Belag für Boden, Wände und Wannenverkleidung bieten dem Auge mehr Platz. Ist eine Dachschräge vorhanden, kommt die Badewanne unter diesen Teil des Zimmers. Auch große Spiegelflächen vergrößern die Wohlfühloase zusätzlich. Duschköpfe gibt es mittlerweile mit einer Vielzahl an Zusatzfunktionen, die das Brausen zu einem echten Erlebnis machen. Hier lohnt sich eine Investition in eine luxuriöse Ausführung.

Natürliche Materialien sorgen für Wärme im Bad

Holz ist längst kein Tabu mehr in den Nassräumen. Spezielle Lackierungen und besondere Holzsorten machen die hohe Luftfeuchtigkeit, die in Bädern meist herrscht, mühelos mit und sorgen für noch mehr Wärme und Behaglichkeit. Besonders in Kombination mit hellen und freundlichen Fliesen und Farben fühlt man sich sofort wohl in den eigenen vier Wänden. Für noch mehr Wärme besonders nach dem Baden und Duschen sorgen die Geräte von www.heizstrahler-direkt.de, die in keinem Badezimmer fehlen dürfen. Niemand muss mehr frieren, die hochwertigen Infrarotstrahler des Fachhändlers überzeugen mit einer großen Heizleistung und einer Top Qualität. Natürlich kann das heimische Bad auch mit nützlichen Gimmicks wie einem wasserdichten Fernseher, der direkt in der Wand verbaut wird, oder auch einem Radio ausgestattet werden. Spiegel werden heutzutage so gefertigt, dass sie nicht mehr beschlagen und auch eine formschöne Handtuchheizung wertet jedes Bad auf. Gekonnt platzierte Grünpflanzen und einige wenige Deko-Artikel in den passenden Farben, die sich auch in den Handtüchern wiederfinden, geben der Wohlfühloase den letzten Schliff.

Datenschutzinfo