Wandgestaltung in den eigenen vier Wänden

1417 Aufrufe 0 Comment
Wandgestaltung in den eigenen vier Wänden

Die Gestaltung der Wände spielt für das Ambiente in einem Zimmer eine bedeutende Rolle. Sind diese in Ihrer Wohnung ausschließlich weiß, wirkt das schnell fade und langweilig. Bringen Sie Farbe in die eigenen vier Wände. Die Farbwahl dominiert den Charakter des jeweiligen Raums. Daher achten Sie auf die Harmonie zwischen den Nuancen und gewählten Mustern. Einfarbige Tapeten eignen sich als dezente Verschönerung. Für einen extravaganten Blickfang wählen Sie Exemplare mit Ornamenten oder Mustern. Als Alternative bieten sich Wand-Tattoos an.

Opulente Tapeten in Gold- und Rot-Tönen passen in Zimmer mit Vintage-Einrichtung. Für einen kühlen, maskulinen Stil suchen Sie sich Farben in Blau- oder Grautönen aus. Kombiniert mit silbrigen Zier-Elementen erhalten Sie einen modernen Style. Somit gibt es bei der Gestaltung der eigenen Wände keine Grenzen. Ihre Fantasie bestimmt das Aussehen Ihrer Wohnung. Daher zeigen Sie Mut zur Farbe und unterschiedlichen Dekorationen.

Welche Gestaltung für welchen Raum?

Wandgestaltung in den eigenen vier Wänden
Der elementarste Faktor für die Gestaltung der Wände besteht in der Farbgebung. Achten Sie auf den Raum, den Sie zu verschönern wünschen. Eine dominante Farbe wie Rot oder Schwarz eignet sich bedingt für den Wohnbereich. Sie sehen sich die intensiven Farben schnell über und fühlen sich davon erdrückt. Streichen Sie nur eine Wand in einem kräftigen Farbton, bildet dies einen besonderen Hingucker. Für die anderen Wände wählen Sie eine dezentere Nuance. Dies gilt auch für die Mustertapeten. Das Tapezieren einer Wand mit den bunten Modellen sorgt für einen spektakulären Effekt.

Im Schlafzimmer passen dunklere und warme Farben für die Wände. Braun- und Rot-Töne verströmen einen behaglichen Charme. Haben Sie im Schlafzimmer modernes oder rustikales Mobiliar – die lauschige Atmosphäre passt zu jedem Stil. Einen extravaganten Touch bekommen Sie mit einer ganz in Schwarz gehaltenen Wand. Hier bilden beispielsweise weiße Wandtattoos einen beeindruckenden Kontrast. Die restlichen Wände streichen Sie auch in Weiß oder wählen einen frischen Pastell-Ton. Die Anzahl der Wandtattoos variiert abhängig von Ihrem Geschmack. Zwei bis drei Bilder an einer Wand sorgen für Gemütlichkeit. Bringen Sie jedoch nicht zu viele Motive im Zimmer an. In diesem Fall wirkt der Raum überladen und chaotisch.

Die Wände in Flur und Küche

Speziell in kleinen Räumen vermeiden Sie dunkle Wände. Diese verkleinern das Zimmer optisch zusätzlich und engen Sie damit ein. Daher wählen Sie für den Flur eine freundliche Farbe. Helle Tapeten mit verspielten Mustern eignen sich für schmale Durchgänge. Verschiedenste Kollektionen finden Sie auf der Internetseite tapetenmax.de. Hier gibt es Top-Marken zu unterschiedlichen Themenwelten. Unter dem gleichnamigen Navigationspunkt erhalten Sie:

  • Junge Tapeten,
  • Design-Tapeten,
  • Natürliche Tapeten,
  • Klassik-Tapeten
  • und Kindertapeten.

Zu den Marken zählen Schöner Wohnen, Jette und Versace. Die zahlreichen Stilrichtungen eignen sich für verschiedene Räumlichkeiten. Zudem vertreibt die Internetseite Wandbilder und nützliches Zubehör. Um ein bestimmtes Produkt zu finden, nutzen Sie die unkomplizierte Suchmaske.

Auffällige Tapeten und knallige Wandfarben eignen sich für moderne Küchen. Wer ein gemütliches Flair bevorzugt, wählt in diesem Zimmer eine gedeckte Farbvariante. Erdige Töne besitzen eine beruhigende Note. Kombinieren Sie Braun- und Goldtöne mit cremefarbenen Wandtattoos. Frische Minztöne geben der Küche eine freundliche Atmosphäre. Achten Sie bei der Wandgestaltung in jedem Zimmer auf den passenden Bodenbelag. Auch die Farbe der Möbel nimmt Einfluss auf die Tapeten an der Zimmerwand.

Datenschutzinfo