Ernährungsmythen

2847 Aufrufe 0 Comment
Ernährungsmythen denen Frauen oft gehorchen

Interessante Infos und Erkenntnisse zu Ernährungsmythen, die sich schon über viele Jahre hartnäckig im Hinterkopf vieler Frauen halten, gibt der folgende Artikel von Autorin Sabine Fisch. Bei dem Artikel „Ernährungsmythen“ handelt es sich um einen Original-Auszug aus dem Buch „Das große Frauengesundheitsbuch“ aus dem Loewenzahn Verlag: 

„Zum Ende dieses Kapitels möchte ich Sie noch mit einigen sogenannten Ernährungsmythen bekannt machen. Vieles von dem, was im Volksmund als besonders gesund oder schädlich gilt, beruht nämlich lediglich auf erfundenen Geschichten. Eine der bekanntesten dieser Stories ist die Geschichte mit dem Spinat und dem Eisen.
//

Der Spinat und das Eisen

Jahrzehntelang wurde – auch von ErnährungsexpertInnen – verkündet: Spinat enthält besonders viel Eisen. Millionen von Kindern auf der ganzen Welt wurden dazu gezwungen, wöchentlich ihre Spinatration hinunterzuwürgen. Und das alles nur, weil ein Schweizer Physiologe sich schlicht und einfach verrechnet hatte: Der Mann ermittelte den Eisengehalt in 100 Gramm getrocknetem Spinat und kam auf satte 35 mg Eisen in dieser Menge. Unglücklicherweise besteht Spinat aber hauptsächlich aus Wasser. 100 g frischer oder zubereiteter Spinat enthalten daher allerdings nur 2,2 mg Eisen. Also: Zwingen Sie sich und Ihre Kinder nicht länger, Spinat zu essen – anderes Gemüse erfüllt den Zweck auch. Wenn Sie Spinat aber mögen, dann wünsche ich Ihnen weiterhin „Guten Appetit“, denn auch wenn der Eisengehalt lange Zeit falsch angegeben wurde, so ist Spinat doch ein Gemüse, das viele Vitamine und Mineralstoffe liefert.

Spät essen macht dick!

Jahrelang wurde es propagiert: Wer abends zu viel isst, setzt Fett an. Manche ExpertInnen empfehlen sogar, das Abendessen ganz auszulassen. Das sogenannte Dinner-Cancelling soll ein perfekter Jungbrunnen sein. Naja, ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Körper sich freut, wenn er abends nichts mehr zu essen bekommt. Wenn Sie jemand sind, der seine Hauptmahlzeit am Abend einnimmt, dann tun Sie das auch weiterhin, denn es ist nicht das Abendessen, vielmehr sind es alle über den Tag verteilt aufgenommenen Kalorien, die letztlich, wenn Sie insgesamt zu viel davon aufnehmen, zum Übergewicht führen. Zwar heißt es noch immer, dass frau morgens wie eine Königin, mittags wie eine Bäuerin und abends wie eine Bettlerin essen soll, aber bitte richten Sie sich doch nach dem, was Ihr Körper will. Wenn der morgens schreiend davonläuft, weil er jetzt wirklich noch nichts essen kann, dann lassen Sie es und wenn es Ihnen leicht fällt, auf Ihr Abendessen zu verzichten, dann tun Sie auch das – achten Sie aber insgesamt auf eine ausgewogene Ernährung und darauf, Ihre Kalorienbilanz nicht zu weit nach oben hin auszudehnen.

Light-Produkte machen schlank!

Viele Menschen glauben, der Verzehr von Light-Produkten trägt dazu bei, dass sie abnehmen. Meist ist allerdings das Gegenteil der Fall. Zum einen essen viele KonsumentInnen mehr, wenn sie Light-Produkte verzehren. Zum anderen enthalten diese Produkte häufig künstliche Süßstoffe. Diese Süßstoffe sorgen dafür, dass unser Organismus Insulin produziert, weil er glaubt, er bekäme Zucker geliefert. Die Folge ist: Der Zuckerspiegel sinkt radikal und wir bekommen wieder Hunger.

Fazit: Ernährung ist wichtig, sich gesund zu ernähren, eigentlich ganz einfach. Schokolade und andere Süßigkeiten sind nicht verpönt, sollten aber – ebenso wie Fleisch und Fett – nur in Maßen genossen werden. Trinken Sie genug, am besten Wasser, aber auch hier nicht zu viel. Greifen Sie dann zum Wasser, wenn Sie durstig sind. Diäten sind meist unwirksam, die einzige sinnvolle Methode, langfristig Gewicht zu verlieren, ist eine Ernährungsumstellung, die dann aber auch langfristig eingehalten werden muss.“

Tipp der frauentipps.at Redaktion:

DAS GROSSE FRAUENGESUNDHEITSBUCH | Sabine Fisch | 344 Seiten | € 24,95

Das große Buch der Frauen-Gesundheitvermittelt medizinisch fundierte Informationen, spannend und leicht lesbar aufbereitet. Sie erfahren darin alles über Ihren Körper und sein faszinierendes Zusammenspiel mit Geist und Seele.

Wie können wir unseren Alltag gesund gestalten, ohne an allzu hohen Vorgaben zu scheitern? Sabine Fisch gibt wertvolle Tipps und Anregungen für eine bewusstere Wahrnehmung der eigenen Gesundheit. Sie zeigt auch auf, was Kranksein bedeutet und wie wir damit umgehen können.

Das große Frauengesundheitsbuch – jetzt online kaufen!

Datenschutzinfo