Schwanger in die Therme?

1806 Aufrufe 1 Comment
Auch schwanger können Frauen in eine Therme gehen

Ein Besuch oder Urlaub in der österreichischen Thermenregion ist, wenn man sich an einige wenige Regeln hält, nahezu perfekt für Schwangere. Egal ob Sie noch am Anfang der Schwangerschaft stehen oder die Geburt des Babys schon immer näher rückt – Schwangere können in der Therme sich selbst und ihrem Babys viel Gutes tun, sich noch einmal richtig entspannen und Kräfte tanken für die noch verbleibenden Wochen der Schwangerschaft und die bevorstehende anstrengende Zeit als frischgebackene Mutter.


Gelegentliche Thermenbesuche, Wellnesswochenenden in der Therme oder auch längere Urlaube in der Therme sind bei den Österreichern sehr beliebt, und grundsätzlich sind alle Thermen auch für Schwangere geeignet. Plant man einen längeren Aufenthalt, ist es sinnvoll sich darüber zu informieren, ob das Hotel auch spezielle Angebote für Schwangere und werdende Väter hat. 

Warum ist die Therme gut für Schwangere? Worauf sollte man achten?

Wasser

Wasser ist generell sehr wohltuend für Schwangere. Ein warmes Bad ist entspannend und lässt Sie zur Ruhe kommen, wenn ein anstrengender Tag hinter Ihnen liegt. Das tut nicht nur Ihnen, sondern auch dem Baby gut. Schwimmen, vor allem Rückenschwimmen, ist der Sport, der Schwangeren am häufigsten empfohlen wird. Die Schwerelosigkeit, die beim Baden und Schwimmen empfunden werden, ist ein schöner Ausgleich zum Gefühl dick und plump zu sein, das Schwangere in den letzten Schwangerschaftswochen häufig belastet.

Manche Hebammen bieten sogar Geburtsvorbereitungskurse in Thermen an – Mutter und Baby werden optimal auf die Geburt vorbereitet, Schwangerschaftswehwehchen können gut ausgeglichen werden, die Gelenke werden geschont, die Muskulatur sanft gestärkt und sowohl Mutter als auch Baby profitieren von der Entspannung im warmen (oder auch nicht so warmen) Nass. 

Die Angst, sich durch das Wasser über die Scheide eine Infektion einzufangen ist eigentlich nicht begründet – diesbezüglich sollte man nur in öffentlichen Whirlpools vorsichtig sein und sie aufgrund erhöhter Pilz- und Bakterienansammlungen im Wasser vermeiden. Eine Vorsichtsmaßnahme, zu der in Hallenbädern geraten wird wäre es, einen Tampon, dessen Spitze in Olivenöl getaucht worden ist vor dem Baden einzuführen. Aber dies sollte jede Frau selbst für sich entscheiden und ist bestimmt kein Muss. 

Worauf man beim Baden aber achten muss ist die Wassertemperatur. Zu warmes Wasser, das heißt Wasser über 38° C, kann Wehen auslösen oder zu Kreislaufproblemen führen. Daher und auch wegen der Infektionsgefahr sollten Whirlpools von Schwangeren besser gemieden werden! 

Saunalandschaft

Viele Thermen bieten auch eine Saunalandschaft an. Es ist nicht unbedingt empfehlenswert in der Schwangerschaft mit Saunabesuchen zu beginnen, es spricht allerdings nichts dagegen, während der Schwangerschaft weiterhin saunieren zu gehen. Im Gegenteil, Saunabesuche tun der Psyche und dem Körper gut, vor allem Wassereinlagerungen können durch regelmäßige Saunagänge verhindert oder zumindest positiv beeinflusst werden. Um den Kreislauf zu schonen, sollten Schwangere eventuell die Saunagänge etwas reduzieren und sich auf keinen Fall selbst herausfordern. Gut tut, was als angenehm empfunden wird. 

Erhöhter Augenmerk sollte auf Gerüche und Aufgüsse in der Sauna gelegt werden. Nicht alle Kräuter und ätherischen Öle sind für Schwangere geeignet! Verboten sind Saunagänge für Schwangere, die Probleme mit Bluthochdruck, mit den Nieren oder mit Schwangerschaftskrämpfen haben. 

Massagen und Anwendungen

Vor allem dann, wenn Sie sich zu einem Thermenurlaub entscheiden, werden Sie vielleicht auch über dort angebotene Massagen und andere Anwendungen nachdenken. Massagen eignen sich gut zur Entspannung und zur Vorbeugung von Problemen, gerade in den letzten Schwangerschaftsmonaten leiden Schwangere jedoch öfter akut unter schweren Füßen, Rückenproblemen und Verspannungen. Hier können Massagen Erleichterung verschaffen. 

Wichtig ist, dass der Masseur mit der Massage von Schwangeren vertraut ist, denn bei Schwangeren müssen einige Dinge bedacht werden. Nicht alle Massagetechniken dürfen bei Schwangeren angewandt werden und es gibt auch Körperregionen, die während einer Schwangerschaft nicht massiert werden dürfen oder nur vorsichtig stimuliert werfen dürfen. 

Manche Thermen bieten ein reichhaltiges Massagen, Entspannungs- und Kosmetikangebot. Abgesehen von Kräuteranwendungen, Wärmeanwendungen und so manchen Massagen dürfen Schwangere fast alles machen. Am besten Sie informieren sich schon vor Antritt der Reise, welche Anwendungen speziell für Schwangere vom Hotel geboten werden.

1 Kommentare
  • Sunshine Mutti

    Antworten

    Ich habe in meiner Schwangerschaft ebenfalls einen Thermenaufenthalt genossen und zwar in der Therme Bad Waltersdorf. Mein Mann und ich konnten noch einmal so richtig die Seele baumeln lassen und auch der Saunagang stellte für mich keinerlei Probleme dar. Allerdings würde ich ausschließlich Thermen empfehlen, in denen nicht zu viel Tohuwabohu herrscht, denn zu viel Tamtam wühlt einen nur auf und stört auch die Ruhe des Babys.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!