Mode, die schlank macht

452 Aufrufe 0 Comment
Viele Frauen suchen nach Mode, die schlank macht

Wer kennt das Problem nicht? Über Nacht haben kleine Heinzelmännchen die gesamte Garderobe im Schrank enger genäht und schon wieder kneifen Hosen und Oberteile an der Hüfte oder lassen sich nur noch schwer schließen. An den paar Süßigkeiten und dem deftigen Mittagessen in der Kantine kann es doch nicht liegen, dass die Jeans schon wieder nicht mehr passt, oder? Der Weg zum Idealgewicht und Wunschfigur ist ein steiniger und doch gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen man sich um ein bis zwei Konfektionsgrößer schlanker schummeln kann.

Figur-Tipps, die schlank machen!

Mit dem richtigen Styling lassen sich doch glatt einige Kilos wegzaubern, die sich unschön an Hüfte und Bauch breitmachen. Jede Frau sollte um ihre körperlichen Vorzüge Bescheid wissen und diese gekonnt in Szene setzen. Mit der richtigen Auswahl an Kleidungsstücken, die auch im Mode-Trend liegen, wirkt man gleich um bis zu zwei Kleidergrößen schmaler und das ganz ohne Hungern und Diät:

H-Figur ohne Taille

Frauen leiden unter einer H-Figur, die wenig Weiblichkeit versprüht. Durch das Fehlen einer deutlich sichtbaren Taille fühlt man sich nicht wohl in seiner eigenen Haut. Trotzdem greift frau gerade deshalb zu taillierten Oberteilen und Kleidern und betont die Körpermitte noch zusätzlich mit auffälligen Gürteln.

A-Figur: Wie kaschiert man kräftige Hüften?

Schmale Schultern und üppige Beine sind eine gängige Kombination und stellen die A-Figur dar. Der Blick wird auf die Taille und auf die Schultern gelenkt. Bauch und Hüften werden durch ein hoch tailliertes Kleid gekonnt kaschiert.

O-Figur: Keine Rundungen, trotzdem rund?

Ist man mit einer O-Figur gesegnet, hat man zwar an allen Stellen Rundungen aufzuweisen, trotzdem fehlt die typisch weibliche Silhouette. Knappe Kleidungsstücke wie Schmale Röcke und kurze Blazer gliedern die Proportionen und schaffen einen ganz neuen ersten Eindruck. Auch bei der Farbe darf man ruhig mutig sein und verschiedene Akzente setzen.

Y-Figur: breite Schultern dominieren!

Möchte man den Fokus von den breiten Schultern ablenken, so bieten sich tief ausgeschnittene Cardigans, aber auch Westen mit Reverskragen an. So steht die Taillenmitte von nun an immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

V-Figur: Großer Busen

Wer wünscht sich nicht mehr Oberweite? Und doch kann man auch zu viel Busen haben und muss auf enge Rollkragenpullover und körperbetonte Blusen verzichten. Frauen mit großen Körbchengrößen wählen locker fallende Oberteile mit Wasserfallkragen und pfiffigen Schnitten. Die Hose darf dafür wieder eng und sexy sein.

X-Figur: die perfekte Sanduhrfigur:

Die Sanduhrfigur, die über weibliche Rundungen, aber auch über eine deutliche Taille verfügt, ist für fast jeden Stil und jedes Kleidungsstück perfekt. Körpernah geschnittene Oberteile, kesse Kleider, die leicht die Knie umspielen und noch zusätzlich strecken – mit der X-Figur ist alles möglich.

Mode, die schlank macht!

Eine gesunde Ernährungsumstellung hin zu mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukten steigert auf jeden Fall die Lebensqualität. Denn seien wir ehrlich, wer möchte nicht abnehmen und sich im eigenen Körper wieder wohlfühlen? Idealgewicht und Wunschfigur müssen kein Traum bleiben, denn mit ein wenig Disziplin purzeln die Kilos innerhalb kürzester Zeit. Bis dahin mogeln wir die überflüssigen Pfunde mit Mode, die schlank macht, einfach weg.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!